Ungalli

Raubaum, Lena
Krejtschi, Tobias


Bilderbuch

Tyrolia Verlag 2024
ISBN: 978-3-7022-4192-6
Ab 4 Jahren


Im Klappentext des Bilderbuches steht: 
"Eine alte afrikanische Weisheitsgeschichte - behutsam neu erzählt". 
Dieses Wissen lässt uns das Buch schon mit einer gewissen Ehrfurcht zur Hand nehmen. Dann beginnt und endet die Geschichte auch noch mit den Worten: 
"So war das, so kam das, 
so wird es wieder und wieder erzählt 
und so können wir uns erinnern."

Das genügt, um das Mystische des Buches und der Geschichte zu spüren. Zumindest geht es mir so. Untermalt mit sehr gelungenen Illustrationen, die es schaffen, die afrikanische Tierwelt in all ihrer Ursprünglichkeit mit modernen Accessoires darzustellen, lesen wir dann von einer Dürre, die das Land plagt. Die Tiere machen sich auf den Weg, um Futter zu suchen und finden einen beeindruckenden Baum voller Früchte. Doch nur, wen der Name des Baumes laut ausgesprochen wird, neigen sich die Äste, um die Früchte ernten zu können. Den Namen allerdings, kennt nur der Löwe und ausgerechnet dieser ist zurückgeblieben. Die Tiere suchen gemeinsam nach einer Lösung für dieses Problem und finden sie auch....


In dieser Geschichte geht es um Gemeinschaft, um gegenseitiges Vertrauen, um Hilfsbereitschaft und darum, dass manchmal diejenigen, die scheinbar zu klein, zu jung, zu langsam sind, der Schlüssel zum Glück sein können. 

Außerdem geht es in der Geschichte um die Kraft der Wiederholung und lustigerweise wird die Erzählung selbst auch immer intensiver, je öfter sie gelesen wird. 

Ich persönlich schätze die Autorin Lena Raubaum sehr und empfehle das Buch von Herzen gern. 


Dieser Link führt wie immer zur Tyrolia Buchhandlung. Mit deinem Kauf über den Link unterstützt du den stationären Buchhandel und auch meinen Blog. Danke dafür. 

Herzlichen Dank an den Tyrolia Verlag für das Rezensionsexemplar. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Geburtstagsfest

Wenn du mich heute wieder fragen würdest

Rückwärtswalzer