In den Wäldern der Biber

Fischer, Franziska

Roman

DuMont Buchverlag, 2022
ISBN: 978-3-8321-6592-5
319 S.


Darum geht's: Alina flüchtet aus ihrem Leben in der Großstadt zu ihrem Großvater Siegfried nach Spechtenhausen, einem kleinen malerischen Dorf inmitten von Wäldern. Dass sie nach der Trennung von ihrem Freund gerade diesen Ort aufsucht, macht eigentlich gar keinen Sinn. Schließlich hat sie seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr zu Siegfried. Als Kind verbrachte sie mehrere Sommer bei ihren Großeltern auf dem Land, bevor der Kontakt genauso abrupt wie vollständig abbrach. Trotzdem nimmt ihr Großvater sie nun ohne zu zögern bei sich auf und ist - ohne viele Fragen zu stellen - einfach für sie da. 

Alina fühlt sich wohl an diesem Ort der Stille, an dem Nachbar*innen einfach vorbeischauen und auch die eigenen Haustüren offen lassen, um eventuellen Gästen stets Einlass gewähren zu können. Sie kommt zur Ruhe, gibt nach ihrem Partner auch ihren Job in Frankfurt auf und versucht, ihr Leben neu zu ordnen. Dazu braucht es neben der Aufarbeitung der eigenen Vergangenheit auch den Mut, sich ab sofort selbst nicht mehr zu verleugnen und zu den eigenen Entscheidungen zu stehen - trotz eventueller Konsequenzen. 

"Na ja, das Leben hier ist einfach anders, als es sonst bei mir ist. Eigentlich gibt es viel zu tun, trotzdem ist alles ruhiger. Vielleicht weil wenig wirklich dringend ist, jedenfalls nicht die Art dringend, dass man permanent Terminen hinterherrennen und Organisationsfehler ausgleichen muss und für alles Ärger bekommt, was schiefläuft." (S. 66)

So geht's mir dabei: Dieses Buch ist eine Wohltat. Die Geschichte spielt an einem Ort, an den man sich unmittelbar wünscht, während man davon liest und man sieht die Gegend so wundervoll vor sich, man kann die kühle Waldluft förmlich spüren. Franziska Fischer hat den perfekten Roman für den Sommer geschrieben. Die Geschichte ist ruhig und ansprechend und trotz einer guten Portion Optimismus niemals kitschig. Alina verliert das Leben, das sie zurückgelassen hat, zu keiner Zeit aus den Augen. Ihr ist stets bewusst, dass sie Dinge klären muss, dass es Entscheidungen zu treffen gilt. Dennoch gönnt sie sich die Auszeit und die Langsamkeit in Spechtenhausen und lässt sich auf eine andere Möglichkeit des Alltags ein. 

Mich hat dieses Buch in einer unglaublich stressigen Zeit begleitet. Lesezeit hatte ich kaum, wenn dann nur einige Minuten und in denen hätte ich eigentlich andere Sachen tun müssen. Aber diese paar Minuten ließen meine Atmung sofort langsamer werden, erzeugten unmittelbar ein Gefühl der Ruhe und schenkten mir kurze Pausen, um Luft zu holen. 

Wem "Alte Sorten" gefallen hat, der wird auch dieses Buch lieben.

Geht's kurz und knapp? Für mich ist dies DER Sommerroman des Jahres 2022. Ein Buch, um zur Ruhe zu kommen und zu genießen. 

Über diesen Link kannst du das Buch direkt bei der Tyrolia Buchhandlung bestellen. (Versandkostenfreie Lieferung in ganz Österreich) Damit wird der stationäre Buchhandel und auch mein Blog unterstützt. Vielen Dank!

Beim DuMont Verlag möchte ich mich von ganzem Herzen für das wundervolle Buchpaket bedanken. Ich habe mich SO sehr darüber gefreut! 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dreierlei Buchtipps für deinen Weihnachtseinkauf

Wenn du mich heute wieder fragen würdest

Das Geburtstagsfest