Firm Bibel

Starke Geschichten für den Alltag


Sigg, Stephan
Tyrolia Verlag, 2022
ISBN: 978-3-7022-4030-1
135 S. 


Diese Firm Bibel, die heuer im Tyrolia Verlag erschienen ist, finde ich sehr gelungen. Ich kann das natürlich nur aus meiner Perspektive beurteilen und nicht aus der Sicht der Teenies, für die sie geschrieben wurde. 

Aber ich finde die Ideen wirklich wundervoll. Stephan Sigg hat 14 Stellen aus der Bibel in die "Jetztzeit" übersetzt. Das heißt, dass jedes Kapitel mit einer kurzen Bibelstelle eingeleitet wird. Sie ist nur wenige Zeilen lang, gerade so, dass die Kernbotschaft verständlich ist. Und genau diese greift er auf, und erzählt sie anhand von Storys, die im Hier und Jetzt spielen, neu. Die Message dahinter ist dieselbe und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er viele junge Menschen damit dort abholt, wo sie gerade stehen. Am Ende der Kapitel gibt es noch die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden, Checklisten abzuhaken, Fragen zu beantworten oder den ein oder anderen Gedanken weiterzuspinnen. 


Die Themenauswahl finde ich auch sehr gelungen: Da geht es um die eigene Zeiteinteilung bzw. -verschwendung, um den Zusammenhalt und Freundschaft, um Hoffnung und die eigene Selbstwahrnehmung und noch um einige Themen mehr, über die mit jungen Leuten gar nicht genug gesprochen werden kann. 

Das Buch eignet sich natürlich sehr gut als Geschenk zur Firmung. Besser würde ich es aber finden, wenn Pädagog:innen es in den Vorbereitungsstunden für die Firmung zur Hand nehmen und mit den Jugendlichen gemeinsam lesen und durchsprechen. Ich glaube, dann können hier wundervolle Dialoge entstehen und die Firmlinge profitieren noch mehr davon. 

Hier kann das Buch über den Online-Shop der Tyrolia bestellt werden. Wie immer wird dadurch nicht nur der stationäre Buchhandel sondern auch mein Blog unterstützt. Herzlichen Dank dafür. 

Vielen Dank auch dem Tyrolia Verlag, der mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat. 



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dreierlei Buchtipps für deinen Weihnachtseinkauf

Wenn du mich heute wieder fragen würdest

Das Geburtstagsfest