Unsichtbare Frauen

Wie eine von Daten beherrschte Welt die Hälfte
der Bevölkerung ignoriert


Criado-Perez, Caroline


btb Verlag, 2020
ISBN: 978-3-442-71887-0
493 S.



Darum geht’s:
Vorweg beginne ich ausnahmsweise damit, worum es NICHT geht: Es ist kein Buch der Schuldzuweisungen. Die Autorin will mit diesem Buch nicht primär verurteilen. Sie hat unzählige Fakten recherchiert und Daten aus den verschiedensten Lebensbereichen erhoben, sowie Studien gelesen und verglichen, um daraus Schlüsse zu ziehen. Und diese versetzen Leserinnen und Leser gleichermaßen ins Staunen. 

Am besten beschreibe ich die Tonart des Buches mit einem Beispiel und hoffe, damit die Neugierde zu wecken, denn das Buch ist voller Erzählungen wie der Folgenden: 

In Schweden wurde die gesamte Stadtpolitik auf Genderneutralität überprüft. So auch das Thema „Schneeräumen“. Wie fast überall wurden zuerst die Hauptverkehrsadern vom Schnee befreit und Gehwege erst danach. Davon waren Männer und Frauen unterschiedlich betroffen, weil sie sich nachweislich überall auf der Welt unterschiedlich fortbewegen. Frauen gehen öfter zu Fuß und benutzen häufiger öffentliche Verkehrsmittel, Männer fahren öfter mit dem Auto und dabei häufig morgens in die Arbeit und abends wieder nach Hause, während Frauen Schulwege, Einkaufswege, Wege für die Betreuung älterer Familienmitglieder zurücklegen. Diese Unterschiede führten hinsichtlich des Schneeräumplans in Schweden dazu, die Reihenfolge zu ändern. Fußwege und Routen öffentlicher Verkehrsmittel wurden priorisiert. 

„Die Überlegung war, dass es nicht mehr koste und es zudem einfacher sei, mit dem Auto durch den Schnee zu fahren, als einen Kinderwagen durch den Schnee zu schieben.“ (S. 53)

Niemand rechnete damit, dass diese Änderung sehr viel Geld einsparte. Die Kosten im Gesundheitssystem für Unfälle von Fußgänger*innen in den Wintermonaten wurden dadurch halbiert. Seither wird mit speziellen Maschinen für Fuß- und Radwege der Schnee so geräumt, dass die Straßen „so sauber sind wie im Sommer“.

An diesem Beispiel sieht man wunderbar, wie das Buch aufgebaut wurde. Niemand in der Schwedischen Stadtverwaltung hat dies vorher mit Absicht gemacht. Niemand hat sich gedacht "Das ist uns doch wurscht, dass die Frauen hier im Nachteil sind." Diese Mängel wurden einfach nicht bedacht und so ist es in unzähligen Bereichen unseres täglichen Lebens. 


So geht’s mir dabei: Obwohl dies ein Sachbuch ist, kommt man aus dem Umblättern gar nicht mehr heraus. Es ist ein wahrer Pageturner. Es liest sich spannend, weil es augenöffnend ist und es unfassbar scheint, dass vieles so ist, wie es ist. Die Auswirkungen, die unzählige Entscheidungen in den vielen verschiedenen Systemen und Bereichen haben, machen mitunter sprachlos. Darauf würde man (und auch Frau) gar nicht so ohne weiteres kommen, hat man es aber einmal gelesen, erscheint es plötzlich so logisch. 

Das Buch ist ein Sammelsurium an Fakten und Statistiken aus aller Welt und wird alle interessieren, die sich mit Gleichberechtigung auseinandersetzen und die immer schon wissen wollten, warum die Warteschlange vor den Toiletten der Frauen immer länger ist, als bei den Männern, warum die Durchschnittstemperatur in Büroräumen zu niedrig ist oder was es mit der falschen Dosierung von Medikamenten auf sich hat. 

Geht’s kurz und knapp? Es ist interessant und oft genug erschreckend, in wie vielen Bereichen unseres Lebens Nachteile für Frauen entstehen, ohne dass es uns bewusst ist. Und noch interessanter ist es, zu lesen, wie leicht sich manches ändern ließe und welch positive Aspekte Änderungen sonst noch mit sich bringen (könnten). 


Hier kannst du das Buch direkt im Tyrolia Onlineshop bestellen. (Kostenfreie Lieferung innerhalb von Österreich) Damit wird der stationäre Buchhandel und auch mein Blog unterstützt. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dreierlei Buchtipps für deinen Weihnachtseinkauf

Wenn du mich heute wieder fragen würdest

Das Geburtstagsfest