Quality Time

Nousiainen, Miika


Roman

Kein & Aber Verlag, Juli 2021

ISBN: 978-3-0369-5848-4

333 S. 



Darum geht's: Sami, Markus und Nojonen sind Freunde seit Kindertagen. Mittlerweile gehen sie auf die 40 zu und stehen an ganz unterschiedlichen Punkten in ihrem Leben. Sami möchte so gern Vater werden. Er wünscht sich nichts sehnlicher als eine Familie. Sobald er eine Frau kennenlernt, die er auch nur annähernd sympathisch findet, läuft in seinem Kopf bereits ein Film ab, in dem sie nach der Hochzeit mit ihren Kindern spielen. Das ist mitunter der Grund, warum er noch immer Single ist. Markus hingegen ist ein alleinerziehender Vater von 3 Mädchen. Seine Frau leidet unter Depressionen und hat die Familie verlassen. Nun muss er schauen, wie er alles unter einen Hut bekommt. Sami hilft ihm zwar immer wieder, aber alles in allem ist Markus permanent überfordert mit seiner Aufgabe. Nojonen pflegt seine schwer kranken Eltern. Ihm bleibt wenig Zeit für sich, für Freunde oder gar für Dates. Er kümmert sich permanent um eines seiner beiden Elternteile, die getrennt leben. Hinzu kommt die Angst, dass auch er selbst von der Krankheit seiner Mutter betroffen sein könnte. 

"Der Arzt gibt mir den Ratschlag: 'Lassen Sie das untersuchen. Ich schreibe Ihnen eine Überweisung.'

'Danke, nicht nötig, momentan schaffe ich das ohnehin nicht.'

Bevor ich offiziell für krank erklärt werde, was mir in diesem Augenblick sehr wahrscheinlich vorkommt, muss ich den Kurs für Angehörigenpflege absolvieren. Dann kriege ich ein paar fürstliche Hunderter jeden Monat - als Lohn dafür, dass meine Mama keinen Heimplatz besetzt und ich der Gesellschaft den Job abnehme." (S. 107)

Hanna ist Samis Schwester und würde zu gern Mama werden. Sie und ihr Mann versuchen es seit Jahren aber es klappt nicht. Während sie immer verzweifelter nach Optionen und Lösungen sucht, gibt ihr Mann auf, zieht sich zurück und eignet sich eine "dann-soll-es-eben-nicht-sein"-Einstellung an, mit der Hanna nicht zurecht kommt. Genauso wenig wie mit den ständigen Fragen ihrer Mutter und der restlichen Verwandtschaft danach, wann es denn bei ihr nun endlich soweit sei. Sie kapselt sich immer mehr ab. Asta, Hannas und Samis Mutter kann das nicht verstehen. Eben erst ist ihr Mann verstorben und sie hätte so gern Enkelkinder, um die sie sich kümmern könnte. Aber wenn sie ihre Tochter darauf anspricht, hört sie wochenlang nichts mehr von ihr. Sie muss versuchen, ihr Leben neu zu ordnen. Ihr ganzes Leben war sie für ihren Mann da, ihr ganzer Alltag war durch ihn beeinflusst. Nun ist er nicht mehr da und sie weiß nicht so recht, wie sie weitermachen soll und ob das (gar nicht so schlechte) Gefühl der neu gewonnen Freiheit bei einer trauernden Witwe wirklich zulässig ist. 


So geht's mir dabei: Das sind sie. Die fünf liebenswürdigen Charaktere des Buches Quality Time. Nach dem Lesen hat man das Gefühl, sie alle gut zu kennen. Alle Lebenssituationen sind ehrlich, nachvollziehbar und aus dem Leben gegriffen. Womit der eine nicht fertig wird, ist des anderen sehnlichster Wunsch. Was die eine nicht schätzt, hätte die andere nur zu gern. Einmal ist es zu viel Nähe, dann wieder zu wenig. Eine Person bräuchte mehr Fürsorge, die andere kann nicht mit dieser umgehen. Was man darf und was nicht, was richtig ist und was falsch, in welchem Alter welche Entscheidung passend ist oder nicht, wer kann das schon wissen und wer entscheidet es letztlich? Doch immer nur das Individuum und diese Erkenntnis kommt in diesem Buch wundervoll zum Vorschein. 

Trotz all der ernsten Themen ist es leicht und humorvoll geschrieben und wird mit witzigen Szenen aufgelockert. Es ist finnischer Humor und den fand ich immer schon lustig - ein bisschen trocken aber nicht zu schwarz. 😀 

Das Thema mit dem Blog, kommt im Endeffekt weniger häufig vor, als das der Klappentext vermuten lässt. Das fand ich aber nicht störend, vielleicht nur ein wenig irreführend für die Erwartungshaltung.

Geht's kurz und knapp? Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Quasi im Vorbeigehen werden aktuellste Themen behandelt, die jede*n von uns betreffen. Dabei ist das Buch wie das Leben selbst. Mal traurig, mal erschütternd, mal unvorhersehbar, auch immer wieder hoffnungsfroh und oft witzig mit ganz viel finnischem Charme. 


Über diesen Link kannst du das Buch gleich direkt bei der Tyrolia bestellen und schon bald los lesen. 

Vielen Dank an den Kein & Aber Verlag für das Rezensionsexemplar. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das Geburtstagsfest

Der Zopf

Je tiefer das Wasser