Wenn du mich heute wieder fragen würdest

Keane, Mary Beth

Roman

Aus dem amerikanischen Englisch von Wibke Kuhn


Eisele Verlag, Oktober 2020

464 Seiten

ISBN:  978-3-96161-096-9



Darum geht's: Francis Gleeson und Brian Stanhope sind Polizeikollegen und werden außerdem zu Nachbarn. Francis' Frau Lena würde sich gerne mit Brians Frau Anne anfreunden. Beide bekommen Kinder. Lena und Francis werden Eltern von 3 Mädchen, Brian und Anne schenken nach mehreren Fehlgeburten einem Sohn das Leben. Obwohl es Lena und Anne nicht schaffen, Freundinnen zu werden und auch die Männer nur ein distanziertes Verhältnis zueinander haben, sind die Kinder unzertrennlich. Die jüngste Tochter der Gleesons, Kate und Peter sind gleich alt, gehen zusammen zur Schule und entwickeln im jugendlichen Alter Gefühle für einander. Das versucht Peters Mutter, die zunehmend unter Depressionen leidet, aber mit allen Mitteln zu verhindern. Als die Kinder eines Abends zusammen unterwegs sind, obwohl sie zu Hause sein sollten, eskaliert die Situation und eine Tragödie überschattet fortan das Leben der beiden Familien. Es kommt zum Bruch, die Stanhopes ziehen weg, Peter und Kate sehen einander jahrelang nicht. Erst im College, als junge Erwachsene, kreuzen sich ihre Wege wieder und sie versuchen, die gemeinsame, düstere Vergangenheit zu bewältigen und gleichzeitig die Geschehnisse der Gegenwart zu meistern. Eine Herausforderung, die die jungen Menschen immer wieder an ihre Grenzen treibt, da das Leben für die Familien noch einige Rückschläge bereithält. 

"Warum er?"

"Weil ich ihn liebe."

"Liebe reicht nicht. Nicht ansatzweise."

"Für mich schon. Für ihn auch." (...)

"Du hast nicht die leiseste Ahnung, wovon du redest."

Kate blieb genau da sitzen, wo sie war und versuchte, ihre Reaktion zu unterdrücken. Wie konnte ausgerechnet er es wagen, ihr zu erklären, was Liebe ist.

(S. 248)

So geht's mir dabei:  So ein gutes Buch! Ich kann den Inhalt nicht einmal annähernd wiedergeben. Erstens würde ich zu viel verraten und zweitens ist in diesem Buch so viel Inhalt, das lässt sich kaum in ein paar Absätzen beschreiben. Erzählt werden genaugenommen zwei Familiengeschichten. Mit Höhen und Tiefen. Mit Fehlern und dem Verzeihen dieser. Und von ganz viel Gefühl wird erzählt. Das macht die Autorin so gut. Ich habe so sehr mit-gefühlt. Vor allem mit Peter. Seine Geschichte hat mir immer immer wieder das Herz gebrochen. Meiner Meinung nach schildert Mary Beth Keane sehr anschaulich, wie sehr einen Erlebnisse und Erfahrungen aus der Kindheit ein Leben lang prägen. Dinge, die ohne eigenes Zutun passiert sind, wirken ein ganzes Leben lang nach und man kann gar nichts dagegen machen. Doch, man kann lernen, damit umzugehen. Aber die eigene Gefühlswelt wird trotzdem immer davon beeinflusst werden. 

In dem Buch sieht man Kate und Peter aufwachsen. Man lernt ihre Familien kennen. Peters schwierige Verhältnisse zuhause, Kates idyllische Familienwelt. Nach dem dramatischen Bruch müssen beide irgendwie weiter machen. Auch Kate muss noch erfahren, wie brüchig eine Familienkonstellation sein kann. Während Peter schon früh, viel zu früh, viel zu erwachsen wird. Auch in die Geschehnisse, die Gefühlswelt, die Verletzungen der Eltern bekommen wir Einblick. Zumindest teilweise. 

Vor allem zeigen die Geschichten der einzelnen Protagonist:innen eines sehr eindrücklich und dabei aber ohne Belehrung: Es gibt kein Schwarz und Weiß. Jede:r hat seine Erlebnisse, mit denen sie/er umgehen muss, auf jede:n wirkt sich das anders aus, das prägt einen Menschen und einmal mehr wird einem klar, man sollte vorsichtig mit Vorurteilen sein. 

Der Schreibstil von Mary Beth Keane trifft genau meinen Geschmack, was natürlich nicht zuletzt der Übersetzung von Wibke Kuhn geschuldet ist. Die Personen der Geschichte sind zum Leben erwacht, ich habe sie auch Wochen nach dem Lesen noch genau vor Augen und kenne sie richtig gut. Das macht es aus. Gerade bei Familiengeschichten, in denen man viele Menschen kennenlernt, ist das meiner Meinung nach ein Qualitätsmerkmal. 

Geht's kurz und knapp? Bücher aus dem Eisele Verlag kann man offenbar immer empfehlen. Ich wurde bisher noch nicht enttäuscht. Eindeutige Leseempfehlung!


Neugierig auf die Geschichte von Kate und Peter? Hier kannst du das Buch direkt bei der Tyrolia kaufen. Damit unterstützt du meinen Blog und den stationären Buchhandel. Vielen Dank dafür!

Das Buch erscheint heute. Ich durfte es dank NetgalleyDe bereits vorab lesen und bedanke mich recht herzlich - es war mir ein Fest. 

Kommentare

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Zopf

Kaschmirgefühl

Xund und kinderleicht