stark - Rebellinnen von heute

Köller, Kathrin
Thielbeer, Anusch (Ill.)

Geschichten von Mädchen aus Deutschland

Ab 12 Jahren
Gabriel in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 2020
112 Seiten

Ich danke dem Thienemann-Esslinger Verlag für das Rezensionsexemplar.



Darum geht's: Das Buch bietet eine Ansammlung verschiedener Portraits junger Mädchen aus Deutschland. Die Charaktere sind so unterschiedlich, wie man sich das vorstellen kann. Sie sind im Alter zwischen 12 und 20 Jahren, gehen teilweise noch zur Schule, wohnen allein, in einer WG oder bei ihren Familien, haben getrennte Eltern oder auch nicht. Jedes der Mädchen hat so seine eigenen Themen, Schwierigkeiten, Probleme. Alle erzählen davon und vor allem von ihrem eigenen Weg, damit umzugehen. 

Lotte zum Beispiel, die durch ihre eigenen Erfahrungen herausgefunden hat, dass es wichtig ist, auf andere Menschen zuzugehen, mit ihnen Zeit zu verbringen, um sie zu verstehen. Dass dies notwendig ist, um gegen Rassismus anzukämpfen. 

Oder Zofia, die sich selbst als Durchsichtige bezeichnet. Weil sie alles so intensiv mitbekommt und man ihr immer ansieht, wie sie sich fühlt. Sie weiß, dass es viel Energie kostet, so intensiv zu fühlen. Sie weiß aber auch, dass das ein Geschenk ist. Und sie hat einen Weg gefunden, ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen, in dem sie singt und auch selbst Lieder schreibt. 

Bevor es Noa zulässt, dass ihre Mitschüler:innen Dinge für bare Münze nehmen, die ihnen erzählt werden, die sie selbst aber kritisch sieht, schreitet sie ein. Sie findet es wichtig, dass man auch andere Meinungen und Sichtweisen hört bzw. sagt. Das findet sie selbst im Freundeskreis auch so spannend. Wenn Diskussionen entstehen. Wenn Standpunkte dargelegt werden. 
"Ich glaube ja, man muss lernen, dass man ein Recht darauf hat, sein Leben so zu leben, wie man es will, auch wenn`s nicht irgendwelchen Normen oder Schubladen entspricht und Leute dich dafür kritisieren oder sagen, dass es komisch ist." Noa (S.37)
So geht's mir dabei: Das Buch ist gut und wichtig. Vor allem natürlich für junge Mädchen, die sich bestimmt in vielen Erzählungen wiederfinden. Die einzelnen Geschichten sind kurzweilig und somit auch für Mädchen gut lesbar, die eher wenig lesen und vor dickeren Büchern zurückschrecken. 

Viele aktuelle Themen werden dabei von den Jugendlichen angeschnitten. Da geht es zum Beispiel um eigene Erfahrungen mit Rechtspopulisten, um ihren Einsatz bei Fridays for Future und ihre Ansichten zur Klimakrise, um die bevorstehende Berufswahl, um Mobbing in der Schule, um Depressionen und Essstörungen, um den eigenen Körper und dessen Akzeptanz, um das Frauenbild in der Gesellschaft und um vieles mehr. Dabei erzählen die Mädchen einfach von ihrer Sichtweise, von ihrer Herangehensweise an verschiedene Situationen, von ihren Erfahrungen und den Schlüssen, die sie daraus gezogen haben. Es sind 13 junge Menschen mit vielen Besonderheiten und ganz vielen klugen Gedanken. 

Es gibt nur eine Sache, die mich extrem stört: Das Wort Rebellinnen. Ich habe eigens die Definition nachgeblättert, um zu sehen, ob nur ich dieses Wort als so negativ empfinde. Aber die Synonyme sind "Aufrührerin, Aufständische, Revoluzzerin, Widerständlerin" und all diese Wörter sind negativ konnotiert. Das finde ich wirklich sehr unpassend, denn erzählt wird von Mädchen, auf die diese Ausdrücke ganz und gar nicht passen. Sie sind einfach nur mutig genug, ihren eigenen Weg zu gehen, sich selbst treu zu bleiben, für Sachen einzutreten, die ihnen wichtig sind, den Mund zu öffnen, wenn sie Ungerechtigkeiten erfahren. 

Das alles hat nichts mit Rebellion zu tun, sondern mit Selbstvertrauen, mit Stärke und mit Courage. Niemand würde Jungs als Rebellen bezeichnen, die dieselben Geschichten erzählen. Dieses Wort würde ich wirklich gerne vom Cover streichen. 
Das finde ich so schade, denn alles andere an dem Buch ist absolut gelungen. 

Geht's kurz und knapp? Ein gutes, ein wichtiges Buch für junge Mädchen ab 12 Jahren und auch für Erwachsene, die mit jugendlichen Mädchen zu tun haben. Viele werden überrascht sein, welche Gedanken sich die Jugend so macht. 

Hier kannst du "stark - Rebellinnen von heute" bei der Tyrolia bestellen. Damit unterstützt du den lokalen Buchhandel und auch meinen Blog. Danke dafür!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kaschmirgefühl

Der Zopf

Xund und kinderleicht