Lama Lama im Pyjama

Dewdney, Anna

Aus dem Englischen von Christiane Steen
Rowohlt Rotfuchs Verlag, September 2019


Darum geht's: Das kleine Lama wird von der Mama ins Bett gebracht und sollte dort auch bleiben und einschlafen, während Mama noch einiges im Haus zu erledigen hat. Doch das Lama will lieber, dass die Mama schnell wieder zu ihm zurückkommt. Ganz ganz schnell. Jetzt. ;-D

So geht's mir dabei: Das Buch hat bei mir erst mal gemischte Gefühle hervorgerufen. Nachdem meine beiden Geister so ganz und gar nichts vom "Alleine-einschlafen" wissen wollen und ich auch nicht der Typ Mama bin, der das versucht zu erzwingen, war ich bei der Geschichte schnell in der Verteidigungsposition. "Jaja klar," hab ich mir gedacht "genauso einfach funktioniert es. Man sagt dem kleinen, dass die Mama es ja ganz fest lieb hat und schwuppsdiwupps schläft's auch schon."
Dann hab ich mich besonnen und darüber nachgedacht, dass es kein Buch für mich ist, sondern für meine Kinder. Und nachdem ich es diesen zwei oder drei mal vorgelesen habe, saßen die beiden plötzlich am Boden und haben es sich gegenseitig "vorgelesen".

Ich hörte, wie meine Vierjährige sagte "Lama Lama hör mal zu. Mama Lama braucht jetzt Ruh. Kann nicht immer bei dir sein, lass dich aber nieeeeeeee allein. Denn du weißt doch, keiner liebt dich so wie Mama." Ihr Bruder hörte ihr aufmerksam zu und ich stand fassungslos neben dieser Situation.
Ich war so gerührt, weil sie so nett "vorgelesen" hat und so erstaunt, über die Sätze, die nach den wenigen Malen, die ich es vorgelesen hatte, hängen geblieben sind. DAS genau ist schließlich die Message des Buches. Und sie scheint angekommen zu sein.

Nein nein. Sie schlafen noch immer nicht alleine ein. :-D Aber was hat denn das jetzt damit zu tun? ;-D

Ich bin übrigens immer ein bisschen traurig, wenn wir das Buch lesen, seit ich um das Schicksal der Autorin weiß, die mit nur 50 Jahren an einem Hirntumor starb. Und im Buch vorne steht als Widmung "Für meine eigenen kleinen Lamas, mit Dank an Tracy, Denise und Deborah." 😔

Geht's kurz und knapp? Ein wundervolles Buch mit unglaublich süßen Illustrationen von der Autorin selbst.

Link zum Buch
#buylocal

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dunkelgrün fast schwarz

Wenn der Tod eine Geschichte erzählt

Das letzte rote Jahr