Französischer Liebesroman

Winter, Claudia. Die Wolkenfischerin 

Verlag: GOLDMANN - Verlag
Seiten: 399
ISBN: 978-3-442-48573-4

Kurz und KNAPP: 

Der gedankliche Ausflug nach Frankreich ist nett. Die Geschichte ist auch nett. Wer eine gemütliche Liebesgeschichte lesen will und dabei etwas französische Meerluft schnappen, ist mit dem Roman gut beraten.

Inhalt: 

Charmant und gewitzt hat sich Claire Durant auf der Karriereleiter eines Berliner Gourmet-Magazins ganz nach oben geschummelt. Denn niemand ahnt, dass die Französin weder eine waschechte Pariserin ist noch Kunst studiert hat – bis sie einen Hilferuf aus der Bretagne erhält, wo sie in Wahrheit aufgewachsen ist: Ihre Mutter muss ins Krankenhaus und kann Claires gehörlose Schwester nicht allein lassen. Claire reist in das kleine Dorf am Meer und ahnt noch nicht, dass ihre Gefühlswelt gehörig in Schieflage geraten wird. Denn ihr Freund Nicolas aus gemeinsamen Kindertagen ist längst nicht mehr der schüchterne Junge, der er einmal war, und dann taucht aus heiterem Himmel auch noch ihr Chef auf. Claire muss improvisieren, um ihr Lügengespinst aufrechtzuerhalten – und stiftet ein heilloses Durcheinander in dem sonst so beschaulichen Örtchen Moguériec …

Rezension:

Auch wenn von Beginn an recht klar ist, in welche Richtung die Geschichte ihre Wendung nehmen wird, lohnt es sich, den verträumten Roman von Claudia Winter zu lesen. Es ist eine Liebesgeschichte, gepaart mit ein wenig Familiendrama, die großteils in der Bretagne ihren Schauplatz findet. Die kulinarischen Ausführungen aus dieser Region lassen Urlaubsgefühle aufkommen. Ich habe das Buch während eines Klinikaufenthaltes gelesen. Ich durfte tagelang nichts essen und konnte den Gateau breton von Gwenaelles Schwester Maeley förmlich riechen. ☺️


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dunkelgrün fast schwarz

Am Telefon durch die Nacht

Wenn der Tod eine Geschichte erzählt